Krankmacher Erkältung
Allgemein,  Blog,  Home

Kennst du die 4 häufigsten Krankmacher?

Willst du gesund durch die jetzige Zeit kommen, solltest du die 4 häufigsten Krankmacher kennen und so gut es geht auf sie verzichten. Sie sind verantwortlich für Müdigkeit, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und schwächen letztendlich dein Immunsystem. Ich verrate dir, welche Übeltäter das sind, wie du sie meiden kannst und welche Lebensmittel deine Gesundheit besonders schützen.

Damit sollten dir die Viren in diesem bevorstehendem Winter so gut wie nichts mehr anhaben können. Und was die Ernährung betrifft: Du wirst dich satt fühlen ohne sinnlos Kalorien zählen zu müssen. Und die unbeliebten Heißhungerattacken werden künftig einen großen Bogen um dich machen. Check! Ein bisschen was musst du allerdings schon beitragen. Und ich verspreche dir, dass es sich in jedem Fall lohnt. Du wirst dich nicht nur deutlich besser fühlen, sondern auch voller Energie sein und deine Abwehrkräfte stärken!

Diese Krankmacher solltest du weitestgehend vermeiden Wohlbefinden

Eines noch gleich vorweg: Wie schon oftmals in meinen Beiträge erwähnt, kommt es nicht ausschließlich auf deine körperliche, sondern auch auf deine mentale Gesundheit an: Befindet sich diese nicht im Einklang, leidet vorerst mal dein Wohlbefinden. Und auf Dauer wird sich dein Körper mit kleineren und auch größeren Beschwerden melden. Gönn‘ dir deshalb jeden Tag zumindest ein paar Minuten Zeit, bewusst auf deine physische und psychische Fitness zu achten. Du hast immer die Chance, dich dazu zu entscheiden. Nimm sie wahr und trag so bestmöglich zu deiner Gesundheit bei.

Ungesunde Fette

Gesättigte und Ungesättigte FettsäurenNeben der Energieversorgung dienen Fette auch für den Erhalt der Körperwärme und gehören somit zu den lebensnotwendigen Grundnährstoffen. Allerdings ist zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren zu unterscheiden. Erstere sind in allen tierischen Lebensmitteln enthalten, wie beispielsweise Fleisch, Wurst, Butter, Sahne. Einen besonders hohen Anteil haben auch Fast-Food- und Fertiggerichte. Ungesättigte Fettsäuren gehören zu den gesunden Fetten. Diese kommen in Oliven-, Raps-, Leinöl, Walnüsse, Avocados, Lachs, Haferflocken vor.  Sie liefern dir Energie, bekämpfen freie Radikale und stoppen Heißhungerattacken. Außerdem wirken sie entzündungshemmend und cholesterinsenkend. Generell solltest du darauf achten, dass der Anteil an gesättigten Fettsäuren nicht höher ist, als jener der ungesättigten. Dass man im Alltag, besonders wenns mal hektisch ist und es schnell gehen soll, schon mal zu Fertiggerichten greift, ist ja grundsätzlich nicht verboten. Trotzdem sollst du versuchen, gesund und frisch zu kochen. Vor allem kommt es auf gute Qualität bei den Lebensmitteln an. Meist braucht es gar nicht soviel Zeit wie befürchtet, und du hast eine gesunde und nährstoffreiche Mahlzeit gezaubert.  Nähere Infos zu den Fettsäuren und schnelle, gesunde Rezepte findest du hier.

Zuckerhaltige Lebensmittel

Krankmacher Zucker

Industriell hergestellter Zucker sind leere Kalorien für den Körper und daher schädlich. Ein übermäßiger Konsum bedeutet in weiterer Folge ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck, Diabetes und Adipositas. Natürlich brauchen Gehirn und Organe Zucker, aber diesen kann unser Körper aus den richtigen Nahrungsmittel – wie Nudeln, Brot, Kartoffel – selbst produzieren.

Deshalb hast du den ersten Schritt bereits gesetzt, wenn du dir bei jedem Einkauf angewöhnst, die Zutatenliste auf Zucker zu kontrollieren. Und in weiterer Folge versuchst, auf zuckerhaltige Snacks verzichtest und sie mit Obst ersetzt. Am besten eignet sich heimisches Beerenobst oder Marillen, diese Obstsorten sind weniger zuckerhaltig als beispielsweise Weintrauben. Wenn die Jahreszeit gerade nichts saisonales hergibt eignen sich auch Grapefruits hervorragend. Diese sind neben einem niedrigen Zuckergehalt wahre Vitaminbomben.

Ich kann den Aufschrei jetzt regelrecht hören….deshalb möchte ich eins klarmachen: Es ist nicht notwendig, dass du von jetzt auf gleich ALLE zuckerhaltigen Lebensmittel verbannst. Ab und zu Naschen ist erlaubt und dein Körper wird es mit Sicherheit gut wegstecken, wenn du dich grundsätzlich ausgewogen ernährst. Trotzdem tust du deiner Gesundheit in jedem Fall etwas Gutes, wenn du dir sukzessive jeden Tag Bewusstheit über deinen Zuckerkonsum verschaffst und in kleinen Schritten im mehr darauf verzichtest.

Schlechte Kohlehydrate

Kohlehydrate Krankmacher

Vorweg gleich mal: Kohlehydrate sind ein lebenswichtiger Energiebaustein für unseren Körper. Allerdings liegt der entscheidende Unterschied, ob du gute oder schlechte Kohlehydrate isst. Letztere werden innerhalb kurzer Zeit zu Glukose verdaut, gelangen somit auch schneller in den Blutkreislauf. Das lässt den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen, aber genauso schnell wieder abfallen. Das verursacht den sogenannten Heißhunger, weil wir nicht satt sind.

Welche Nahrungsmittel enthalten nun schlechte Kohlehydrate? Weißbrot, helles Gebäck, süße Cerealien, Pommes Frites, Limonaden, Eistee, Schokoriegel. Besser sind Vollkornprodukte, Haferflocken, Nüsse, Hülsenfrüchte, grünes Gemüse wie beispielsweise Spinat.

Spät abends solltest du generell keine schlechten Kohlehydrate mehr zu dir nehmen. Eine gute Alternative sind pflanzliche Eiweißshakes wie beispielsweise Juice Plus+ Complete. Damit bist du für eine lange Zeit satt, und dein Körper und deine Muskeln sind mit guten Kohlehydraten, Vitaminen, Eiweiß, Mineral- und Ballaststoffen versorgt. Vor allem wenn es mal schnell gehen soll und du keine Zeit zum Kochen hast, sind diese Nährstofflieferanten eine tolle und vor allem gesunde Alternative.

Der häufigste Krankmacher: Stress und Schlafmangel

Stress Multitasking Krankmacher

Der Terminkalender ist prall gefüllt, wir wollen alles bestmöglich erledigen und den beruflichen und privaten Anforderungen perfekt Folge leisten. Hallo Hamsterrad, bitte aussteigen!!! Ist halt leider nicht immer so einfach. Ein hoher Stresspegel geschieht ja nicht von heute auf morgen, sondern über einen längeren Zeitraum. Wenn dann auch noch Schlafmangel hinzu kommt, wirkt sich das gesundheitsschädigend aus. Ein guter Schlaf bedeutet Regeneration. Bekommt der Körper zu wenig, bedeutet das eine erhöhte Cortisol-Ausschüttung, was wiederum Stoffwechselstörungen verursacht und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht ist.

Die Folgen: Das Befinden verschlechtert sich, die Leistungs- und Konzentrationsschwäche steigt und auch das Schmerzempfinden nimmt zu. Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt, dass du auch mal NEIN sagst und deinen Terminkalender mit „Me-Time“ füllst. Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft, Spaziergänge durch den Wald oder Yoga wirken sehr entspannend und helfen, wieder zu dir selbst zu finden. Hier gibt es eine geniale Unterstützung, wie du täglich mehr Gelassenheit erlangst.

 

Gib Krankmacher keine Chance!

Fitness Energie

Es liegt allein in deiner Hand weil du jetzt weißt, was du vermeiden kannst. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, dass du Verantwortung für deine Gesundheit übernimmst und damit zu einem höheren Energielevel und einem starken Immunsystem beiträgst.

Bleib dran, und vor allem bleib gesund – das kannst du, wenn du auf dich vertraust!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.