Krafttraining Fitness
Allgemein,  Blog,  Home

Darum ist regelmäßiges Krafttraining notwendig

Denkst du bei Krafttraining an gewichtsstemmende Muskelpakete in Fitnessstudios? Ein kleines bisschen vielleicht ;-)? Auch ich selber habe bis vor kurzem zu den Klischeedenkern gehört. Mittlerweile bin ich eines besseren belehrt worden: Denn neben dem Muskelwachstum – der einen natürlich besser und fitter aussehen lässt – ist der tatsächliche Nutzen wesentlich bedeutender als nur der äußerliche Faktor. Hast du gewusst, dass selbst bei einem jungen und gesunden Menschen beispielsweise im Bereich des Oberschenkels Knochenbrüche auftreten, würde die Muskulatur nicht entgegenwirken? Eine gut trainierte Muskulatur schützt demnach unseren gesamten Bewegungsapparat, sprich Knochen, Gelenke und Bänder. Regelmäßiges Krafttraining wirkt präventiv bei Verletzungen – das betrifft alle Altersgruppen. Und nicht nur das: Es erhöht deutlich die Knochendichte. Somit wird gegen Osteoporose – wovon vor allem Frauen betroffen sein können – vorgebeugt.

 

Wichtiger als Ausdauertraining ist Krafttraining

Krafttraining Gesundheit

Warum? Weil bereits ab dem 30. Lebensjahr Muskelmasse und somit Kraft abgebaut wird. Ohne Krafttraining büßt man bis zum 70. Lebensjahr etwa 40 % Muskelmasse ein. Mit zunehmenden Alter schwindet somit die Kraft, was in weiterer Folge die Wahrscheinlichkeit zur Pflegebedürftigkeit deutlich erhöht. Es ist also nicht die fehlende Ausdauer – die durch Walken, Laufen, Radfahren trainiert wird – sondern vielmehr die fehlende Leistungsfähigkeit der Muskeln, die infolgedessen unser Leben einschränkt. Soweit muss es für dich allerdings nicht kommen: Das Um und Auf heißt daher Krafttraining!

 

Deine Gesundheit profitiert – und wie!

Grund Nr. 1, warum wir Sport betreiben ist in erster Linie eine Verbesserung der Gesundheit und mehr Attraktivität. Das entsteht durch vermehrte Einlagerung von Kollagen und einer Verbesserung des Stoffwechsels.

Die Vorteile liegen also auf der Hand!

Regelmäßiges Krafttraining bedeutet, dass

  • du deine physische Leistungsfähigkeit erhöhst und die Körperhaltung verbesserst
  • du deine Gedächtnisleistung und Konzentration steigerst
  • das Risiko, an Diabetes zu erkranken, sinkt
  • es für dich die beste Altersvorsorge ist, weil du dazu beiträgst, die Muskelmasse auch im höheren Alter zu erhalten
  • die Knochendichte erhöht wird
  • der Blutdruck reduziert, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle vorgebeugt wird
  • du dein Selbstbewusstsein steigerst, weil sich Körpertraining auch auf deine mentaler Ebene  auswirkt

 

Welche Arten von Krafttraining gibt es?

Krafttraining Equipment Ausrüstung Trainingsmittel

Mach dir bewusst, dass ein nur ab und zu durchgeführtes Krafttraining nicht zielführend ist. Das bringt dir zwar für diese Zeitspanne, in der du Sport treibst einen kurzfristigen Effekt, aber langfristig profitierst du davon nicht wirklich. Training bedeutet die planmäßige Durchführung eines Programmes zur Steigerung der Leistungsfähigkeit.

 

Training mit dem eigenen Körpergewicht

Die Vorteile hierbei: Das Training auf der Matte ist platz- und zeitsparend. Du kannst immer und überall trainieren und bist an keine Öffnungszeiten von Fitnessstudios gebunden. Beim Krafttraining mit dem Eigengewicht werden im Gegensatz zu einseitigen Übungen an Trainingsgeräten gleich mehrere Muskeln beansprucht, was einen direkten Kraftgewinn für dich bedeutet. Nachteil hierbei ist jedoch, dass die Intensität der Übungen nicht so exakt gesteuert wird, wie es ein Fitnessgerät kann.

 

Kurzhantel

Diese Trainingsmethode bietet viel Abwechslung, weil du hier viele Muskeln gleichzeitig trainieren kannst. Außer, dass du hier effektiv und variantenreich trainieren kannst, hast du in jedem Fall einen Kostenvorteil. Die Anschaffung von Hanteln ist relativ günstig und durch Zusatzgewichte laufend und einfach erweiterbar.

 

Langhantel

Dieses Krafttraining wird meist von erfahrenen Athleten bevorzugt. Die Langhantel ist sehr effektiv, da große Fortschritte innerhalb weniger Wochen erzielt werden. Hierbei entsteht eine große Wirkung auf Schulter-, Hüft und Kniestabilität. Aufgrund der Beanspruchung vieler Muskelgruppen ist diese Trainingsform besonders effizient.

 

Fitnessgeräte

Trainingsgeräte bieten dir die optimale Möglichkeit, deine Zielmuskulatur hochgradig zu trainieren. Ein großer Vorteil ist, dass du dabei gut fixiert bist, was wiederum deine stabilisierenden Muskeln entlastet. Somit verringerst du das Risiko von Muskelverletzungen. Allerdings die Koordination betreffend ist bei dieser Art von Krafttraining der Anspruch nicht besonders groß. Außerdem benötigen Fitnessgeräte viel Platz und sind teuer in der Anschaffung.

 

Freies Training oder Trainingsgeräte?Krafttraining

Sobald du mit dem Krafttraining startest, stellt sich die entscheidende Frage ob Fitnessgerät oder freies Training. Der Vorteil von Letzterem liegt auf der Hand: Du kannst überall und jederzeit trainieren. Außerdem ersparst du dir Platz und auch Kosten. Ein Hantel-Training beispielsweise liefert dir viel mehr Abwechslung, da hier verschiedene Muskeln koordiniert und trainiert werden. Die Intensität und die Kraftsteigerung ist hier sicher zu Beginn um einiges vielfacher im Vergleich zu eingelenkigen Übungen an Krafttrainingsgeräten. Großer Nachteil jedoch: Durch falsche oder übertriebene Ausführung besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr.

Der größte Vorteil von Fitnessgeräten ist das gezielte Muskeltraining. Der koordinative Anspruch ist zwar geringer als beim freien Gewichtstraining, allerdings hast du am Gerät viele Variationsmöglichkeiten. Durch die gute Fixierung wird hier die Verletzungsgefahr sehr gering gehalten.

 

Um Fit in den kommenden Sommer zu starten, hab ich in diesem Beitrag noch weitere Tipps für dich.

 

Das solltest du unbedingt beachten

Wenn du noch nie Krafttraining gemacht hast, solltest du dich entweder an einen Fitnesstrainer bzw. an eine Person, die damit schon Erfahrung hat, wenden. Das ist wichtig, um die Wirksamkeit gezielt zu erreichen, nicht zu übertreiben und vor allem Verletzungen zu vermeiden. Ein falsch angesetztes Krafttraining kann mehr Schaden anrichten als es Nutzen bringt. Vergiss nie: Zu Beginn IMMER aufwärmen!

Als Anfänger startest du am Besten mit einem Ganzkörpertraining. Achte auf die korrekte Technik, bevor du die Gewichte steigerst.

 

Hol dir deinen Trainingsplan! Krafttraining Trainingsplan

Hast du bereits Erfahrung im Kraftsportbereich oder möchtest welche machen? Gerne kann ich dir im Zuge meiner Ausbildung ein auf dich speziell zugeschnittenes Trainingsprogramm zusammenstellen. Auf Wunsch auch online und natürlich kostenlos. Lass mich wissen, was genau deine Präferenzen sind und schreib mir per Mail, eine PN auf Facebook oder hinterlass mir einen Kommentar. Ich komm gern auf dich zu!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.